Wie Routinen ganz natürlich zu dir kommen

Jan 30, 2020

In der Welt der Persönlichkeitsentwicklung kann schnell der Eindruck entstehen, dass die Menschen mit der perfektesten Morgenroutine auch die im Leben erfolgreichsten sind. Das kann schnell den Druck kreieren, auch selbst vielen gesunden Routinen zu folgen. So war es zumindest bei mir.

Auch wenn innere Unruhe und sehr viel bewegte Energie herrscht, wird oft empfohlen, mit Struktur in Form von Routinen entgegenzuwirken, und das funktioniert auch wunderbar – wenn du auf dich selbst hörst, welche Routinen dir gerade gut tun.

Ich habe auch bei Routinen lange viel im Außen geguckt. Ich wollte unbedingt morgens früh aufstehen und Yoga praktizieren und Meditieren und und und. Ich hatte das Gefühl, nur so kann ich gesund sein und zu mir finden. Wie sah die Realität in 2018 und in den ersten Monaten von 2019 aus? Ich habe nichts davon geschafft. Ich fand mich selbst blöd deswegen. Ich war morgens zu kaputt um früh aufzustehen, ich war zu geschlaucht um auf die Yoga-Matte zu gehen, ich war zu unruhig um 5 Minuten zum Meditieren still zu sitzen.

Irgendwann habe ich aufgehört, diese Erwartungen an mich zu stellen und einfach geschaut, was mir gerade gut tut. Ich konnte wunderbar 10 Stunden pro Nacht schlafen. Es fiel mir leicht, abends meine Füße mit Öl zu massieren, um zu entspannen. Morgens Öl Ziehen und warmes Wasser trinken konnte ich gut und leicht integrieren. Es tat mir gut, ab und zu draußen spazieren zu gehen. Auch einmal pro Woche abends zum Yogaunterricht zu gehen, fügte sich langsam gut in mein Leben ein.

Spulen wir die Zeit ein bisschen vor…

Seit Beginn 2020 stehe ich morgens auf und laufe nach dem Duschen ganz entspannt auf meine Yogamatte und mache 20 min Yoga. Keine Ahnung wie das passiert ist. Ich hatte nicht die Intention, damit zu beginnen. Es hat eher intuitiv angefangen. Und plötzlich fließt eine neue Routine in mein Leben, die genau jetzt zu mir passt, die mir gut tut, und die ganz natürlich passiert.

Eine Routine, die vielleicht im Dezember 2019 nur mit Biegen und Brechen hätte integrieren können. Und ich habe keine Lust mehr auf Biegen und Brechen. Es darf einfach sein.

Wenn du dir also eine Routine für mehr Stabilität in deinem Leben wünschst, spür einfach in dich rein, was dir gerade gut tut. Erlaube dir, so klein anzufangen, wie du magst.

Und: Auch regelmäßig weniger zu tun und mehr zu entspannen kann eine Routine sein.

Alles Liebe, Natalie

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

dreizehn − 9 =

Natalie Hardelt

„Ich helfe Frauen, mehr Ruhe, Weiblichkeit und Erdung in sich zu erschaffen, um kollektiv mehr Ruhe und Naturbewusstsein für unsere Erde zu entwickeln und so meinen Beitrag für eine gesunde Umwelt & Natur zu leisten.“

Blog Kategorien

Dein Human Design geerdet integrieren

Neben reinen Ayurveda-Themen möchte ich auch immer wieder auf Themen eingehen, die mir in der Selbstentwicklungs- und Coaching-Welt auffallen - und bei denen ich intuitiv oder aufgrund meiner Ayurveda-Erfahrung Probleme sehe. Meine Intention ist dabei immer, einen...

Vata benötigt nur einen Mini-Impuls, um sich zu verändern

Mittlerweile habe ich mit einigen Menschen gesprochen, die zur Linderung ihres Vata-Ungleichgewichts buchstäblich eine ganze Liste bekommen haben, die sie abarbeiten sollten. Und wenn wir mal ehrlich sind, machen wir uns solche Listen auch selbst gerne mal im Kopf....

Körperliche Erschöpfung – dein Körper braucht länger als dein Kopf, um etwas zu verarbeiten

Frühjahrsmüdigkeit 2021: Seit wenigen Wochen spüre ich eine deutliche Erschöpfung. Es fällt mir schwer ein- und durchzuschlafen und auch die Verdauung, eine der wichtigsten Indizien für körperliche Balance im Ayurveda, spielt etwas verrückt. Dabei mache ich doch gar...

Coaching mit Natalie: Umgang mit schlechten Coaching-Erfahrungen

"Kannst du deine Selbstständigkeit denn alleine aufbauen?" "Nein." - höre ich mich sagen. In einem Moment, in dem ich selbst nicht ganz an mich glauben konnte, habe ich unterbewusst jemanden gesucht, der genau das tut und es mir spiegeln kann. Rückblickend kann ich...

Ein Einblick ins Coaching mit mir…

"Ich schaffe es nicht, mit dem Essen aufzuhören, wenn ich nicht mehr hungrig bin. Es schmeckt mir einfach zu gut und gleichzeitig fühle ich mich danach immer träge und vollgefressen." So schildert mir meine Gesprächspartnerin ihre Situation. Ich fühle mich in sie...

Coaching mit Natalie: Wie finde ich einen passenden Coach für mich?

Coaching ist für mich: In der eigenen Vollkommenheit gesehen und gehalten zu werden - also eine begleitete, tiefe (Selbst-)Erfahrung - welche genau aus diesem Grund ganz natürlich eine tiefgreifende Transformation bewirkt. Coaching bedarf daher immer einer auf tiefem...

Die Lebensmitteltabelle für Vatas einfach erklärt

Auch im Ayurveda gibt es Lebensmitteltabellen mit Empfehlungen für die Doshas Vata, Pitta und Kapha. In meiner Erfahrung sorgen diese leider oft für Stress und Überforderung - und in der Folge dann dafür, dass einfach gar nichts umgesetzt wird. Das möchte ich super...

Was brauchst du zu Beginn, um dich ayurvedisch zu ernähren – und was nicht?

Du brauchst ganz wenig, um zu beginnen, ein bisschen Ayurveda-Weisheit in deine Ernährung zu holen. Ich finde es total wichtig, dass du erstmal ganz entspannt testen kannst, was eine natürlichere, stabilisierende Ernährung mit dir macht und wie du dich damit fühlst -...

Die 7 Basic Ernährungstipps für Menschen mit Vata Ungleichgewicht

Ich habe für dich die 7 besten Ernährungstipps für hohes Vata zusammengefasst - und das Beste ist: du kannst sie sofort Schritt für Schritt in deine Ernährung integrieren. Ich wiederhole nochmal kurz die Eigenschaften von Vata: bewegt, luftig, trocken und kalt. Wie...

Ayurveda als Basis für mehr Naturbewusstsein

In meiner Erfahrung rückt bei immer mehr Menschen der Wunsch ins Bewusstsein, natur- und umweltbewusster zu leben, zu essen und zu handeln. Dann stellt sich jedoch recht schnell die Frage, was man denn eigentlich tun kann - wo man überhaupt anfangen kann. Ich möchte...